Spitfire - Variationen

Alles rund um GELI-Modelle und ähnliche Kartonmodelle http://www.sc2web.net/geli
.
>>>>>>>>>>>> zum neuen GELI Webshop http://www.geli-modellbau.com/ <<<<<<<<<<<<<<<<<

Moderator: Franz

Antworten
P. Fuscher
aktiver User
Beiträge: 41
Registriert: 04.01.2014, 20:16
Wohnort: Österreich

Spitfire - Variationen

Beitrag von P. Fuscher » 13.03.2014, 16:39

Guten Tag,
also, als Neuling ein paar kurze Infos: Die Geli-Hauptphase war bei mir so ca. von 1964 - 1968. Die "Lightning" gab es damals schon, aber von uns (Schulkollegen) hat sie niemand gebaut, weil sie uns zu kompliziert war. Später waren dann andere Sachen wichtiger. Zwischendrein habe ich Anfang der 80er Jahre noch einmal probiert, ob ich es noch kann. Daraus wurde ein 30-jähriges Projekt, doch davon später. Erneut losgegangen ist es vor zwei Jahren, als ich eine Me 109 geschenkt bekam, und das Jahr darauf eine Spitfire. Inzwischen hab es das Internet, diverse Kartonbau-Seiten und Foren und viele Tips.

Um die Spitfire soll es jetzt gehen. Nach dem Sicherungsscan habe ich mir gedacht, daß ich es doch ausprobieren könnte, eine Spit für die Modellbahn (1:87) zu bauen. Schließlich haben andere Leute (mit Pinzettenfingern und Lupenaugen ???) Gelis in 1:200 gebaut.

Die Modellbahn-Spitfire war auch ein Lernobjekt (siehe die verwundenen Tragflächen). 160g Karton war ein wenig schwer zu verarbeiten, 120g Karton dafür wieder zu weich. Die Spanten sind aus Geli-Pappresten und waren definitiv zu fest. Dafür hat sich ein Sichtfenster-Kuvert für das Cockpit bewährt. Die Fahrwerkbeine sind um Stecknadeln gewickelt, was man an den Oberseiten der Tragflächen sieht....
An den Farben oder ähnlichem habe ich nicht herumgedreht. Allerdings hat der Laserdrucker entschieden, die Gelbtöne etwas zu schlucken, und damit ist die Geschichte etwas grün in grün.
Das Ergebnis der ganzen Probiererei: Grundsätzlich geht es. 120er-Papier ist besser als 160er, die Spanten macht man am besten auf Basis von einlagigem Bristolkarton. Das ganze ist aber, zumindest für mich, eine enorme Fuzzelei und nocheinmal brauche ich es eigentlich nicht mehr.

Schönen Abend vom PFuscher.

So, jetzt ein paar Photos.
Dateianhänge
P1040398_1.jpg
Die "Tonne" ist Baujahr 1967 und schon ziemlich ramponiert. Neben einer Mig 15 ist sie die einzige ß“berlebende der "ersten Schaffensperiode".
P1040398_1.jpg (84.46 KiB) 5194 mal betrachtet
P1040582.jpg
Die "Biggin Hill" entstand ca. 1968 aus einem Airfix-Bausatz. Es ist eine Bulleid-Pacific der Battle-of-Britain - Klasse der Southern Railway. Die Airfix-Lokbausätze gab es damals in jedem Spielwarengeschäft.
P1040582.jpg (127.5 KiB) 5194 mal betrachtet
P1040571.jpg
P1040571.jpg (129.18 KiB) 5193 mal betrachtet
Benutzeravatar
wolfgang
aktiver User
Beiträge: 386
Registriert: 13.08.2009, 12:25
Wohnort: 4710
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfgang » 13.03.2014, 21:02

Servus PFuscher,

pffft! Ich liebe deine 1967er Tonne, die ist somit 10 Jahre älter als ich ...

Danke auch für deine Bestätigung bezüglich der Lightning.

Die kleine Spit macht sich sehr gut (das verschluckte gelb stört nicht wirklich, liegt aber vlt. auch an meiner Farbenblindheit ... :lol:) - ich täte mir diese Runterskaliererei nicht zutrauen und bleibe beim originalen Maßstab.

Bezüglich Papier - ich habe den Ostarrichi Draken (GELI #70) in 1:33 1/3 auf 120 g gedruckt, weil ich das bei der Hand hatte, und es hat bestens funktioniert. Wahrscheinlich Geschmackssache. Der Draken war jedenfalls mein Wiedereinstiegsmodell (danke Mischa "Cyana" Klement).

Danke für deine GELI-Geschichte - ich freue mich über weitere Beiträge und Bilder von dir.

Wolfgang
Lieber GELIlastig als schwanzlastig!
• • •
P. Fuscher
aktiver User
Beiträge: 41
Registriert: 04.01.2014, 20:16
Wohnort: Österreich

Beitrag von P. Fuscher » 16.03.2014, 21:56

Servus Wolfgang,
danke für die freundliche Aufnahme.
Nächstens geht es weiter.
Schönen Abend vom PFuscher
P. Fuscher
aktiver User
Beiträge: 41
Registriert: 04.01.2014, 20:16
Wohnort: Österreich

Beitrag von P. Fuscher » 18.03.2014, 17:47

Weil die kleine Spitfire doch einigen Spaß gemacht hat, und ich in der Zwischenzeit diverse Internetforen entdeckt habe und gesehen habe, was die Leute so machen, kam mir die Idee, auch einmal herumzufärben. Ein Auslöser war auch ein RC-Modell in der Auslage eines Modellbaugeschäfts, ca. 1:10 und sehr eindrücklich.
Der Vorteil der Geli-Spitfire ist der, daß sie sich eigentlich keiner Version zuweisen läßt. Außerdem ist sie kein "Teilemonster" mit extra auszuschneidenden Anzeigenadeln für den Höhenmesser. Dadurch entstand die Idee, das Geli-Modell einfach auf eine spätere Version umzufärben, ohne mich viel um Details zu kümmern.
Die Farben stammen teils aus der englischen Wikipedia (Royal Airforce Camouflage), die Tarnfarben von einer Plastikmodell-Seite. Auf der Oberseite ist es RAF Dark Green und RAF Ocean Gray, während die Unterseite in Medium Sea Gray gehalten ist. Das Cockpit ist in "Interior Green" o.ä. gehalten, der Cockpit-Rahmen in dunkelgrün. Dem Sitz habe ich eine Lederauflage spendiert und ein Kissen für den Kopf. Die Flügel bekamen eine gelbe Vorderkante und rote Stoffabdeckungen für die MGs.
Die Hoheitsabzeichen oben sind größer, unten dafür kleiner als das Original, und auf der Seite haben sie einen gelben Rand. Dazu kommt noch die Kennzeichnung in der Einheit und die laufende Nummer (frei erfunden, MH 399 weil mir nichts besseres eingefallen ist). Die "Fahne" am Seitenleitwerk ist kürzer und breiter. Die Nase ist "Medium Sea Gray".
Die Propellerflügel sind verdoppelte Karton-Originale in schwarz-gelb und mit Uhu angefüllt. Zudem habe ich auch noch Abdeckungen für die Auspuffrohre probiert, beim Probebau aber weggelassen.
Technisch hat sich das ganze - ich bin privilegiert - mit Photoshop und Illustrator abgespielt, läßt sich aber auch mit Open-Source-Software machen. Sicherheitshalber habe ich die allerhöchste Genehmigung geholt und stieß dabei auf ein sehr freundliches Entgegenkommen (DANKE :D ). Wäre schön, wenn es mit Geli-Classic weiterginge....

So, jetzt einmal der Bogen. Gebaut habe ich das Probemodell in 1:45 (Spur 0) als Laserdruck auf Hahnemühle-Papier. Die Idee stammt nicht von mir, sondern aus einem Forumbeitrag, vermutlich von Walter Schweiger (?).

Schönen Abend vom PFuscher.
Dateianhänge
P1030578_1.jpg
Die Rumpfteile, schon ein wenig angerundet.
P1030578_1.jpg (127.93 KiB) 5056 mal betrachtet
Spitfire-neu-1-2.jpg
In 1:45 geht alles auf ein DIN-A4-Blatt. Auch kein Nachteil.
Spitfire-neu-1-2.jpg (160.12 KiB) 5056 mal betrachtet
P1030582_1.jpg
Und hier die Rumpfsegmente beim trocknen.
P1030582_1.jpg (160.39 KiB) 5055 mal betrachtet
Benutzeravatar
GELI2011
aktiver User
Beiträge: 165
Registriert: 24.04.2011, 20:27
Wohnort: Graz

Beitrag von GELI2011 » 20.03.2014, 11:58

Hallo PFuscher,

deine Modelle in 1:45 zu bauen nenne ich Handwerkliche Kunst.
Außerdem finde ich umgefärbte Modelle einen gewissen Reiz,da kann man seine Phantasie freien Lauf lassen.

LG
Wolfgang
P. Fuscher
aktiver User
Beiträge: 41
Registriert: 04.01.2014, 20:16
Wohnort: Österreich

Beitrag von P. Fuscher » 20.03.2014, 16:18

@Wolfgang: Danke für die aufmunternden Worte. So schlimm ist 1:45 nicht, eigentlich ist sogar recht handlich, zumindest bei einem so einfach gestrickten Vogel wie der Spitfire. Die SAAB 105 (wie das elegante Modell im Beitrag von Josef) würde ich mich aber nicht trauen, das ist dann wahrscheinlich ein elendes Gefuzel. Irgendwo habe ich noch Reste einer Spitfire von Wilhelmshavener Modellbaubogen herumliegen, die ist 1:50 und hat mich seinerzeit (über) gefordert.

So, jetzt weiter:
Zuerst die Tragflächen, dann die etwas spartanische Pilotenkanzel.
Die Spanten für die Tragflächen habe ich mit weißleimgetränkter Pappe (vorher trocknen lassen) verdoppelt.

Schönen Abend vom PFuscher
Dateianhänge
P1030588615.JPG
Der Sitz ist noch etwas provisorisch mit Bleistift verziert. Da߸ die gefärbten Kanten so gachgrün sind, fällt erst auf dem Foto auf. Für eine bessere Version sollte man die Lederlehne aufdoppeln.
P1030588615.JPG (153.67 KiB) 4991 mal betrachtet
P1030587_1.jpg
Von unten, hier fallen die relativ kleinen Hoheitsabzeichen auf. Die Schneideunterlage könnte ich auch einmal putzen.
P1030587_1.jpg (104.74 KiB) 4991 mal betrachtet
P1030586_1.jpg
Tragflächen mit den gro߸en Hoheitsabzeichen und dem gelben Streifen vorne. Der dürfte eher schmal ausgefallen sein.
P1030586_1.jpg (103.35 KiB) 4991 mal betrachtet
P. Fuscher
aktiver User
Beiträge: 41
Registriert: 04.01.2014, 20:16
Wohnort: Österreich

Beitrag von P. Fuscher » 24.03.2014, 12:23

Weiter geht es, Flügelmontage und Cockpit.
Schönen Tag vom PFuscher.
Dateianhänge
P1030632_2.jpg
P1030632_2.jpg (68.2 KiB) 4934 mal betrachtet
P1030629_1.jpg
Hinten schon die ersten Fahrwerksteile in der geli-typischen Hütchenmethode.
P1030629_1.jpg (89.16 KiB) 4934 mal betrachtet
P1030618_1.jpg
Die Kartonstreifen auf den Spanten haben sich bewährt.
P1030618_1.jpg (117.69 KiB) 4934 mal betrachtet
P. Fuscher
aktiver User
Beiträge: 41
Registriert: 04.01.2014, 20:16
Wohnort: Österreich

Beitrag von P. Fuscher » 28.03.2014, 18:32

Weiter geht es, Cockpit und Fahrwerk.
Schönen Abend vom PFuscher.
Dateianhänge
P1040615.jpg
Jetzt fehlt eigentlich nur mehr der Pilot zum Abheben.
P1040615.jpg (64.95 KiB) 4890 mal betrachtet
P1040600.jpg
P1040600.jpg (111.44 KiB) 4890 mal betrachtet
P1030668_1.jpg
Jetzt fehlt nur noch das Fahrwerk. Die Kanzel ist aus einem Stück Overheadfolie. Als Klebstoff ging nur Uhu-Kraft, weil die Flinke Flasche und normaler Uhu auf der wachsartigen Struktur des Laser-Toners nicht gehaftet hat.
P1030668_1.jpg (103.18 KiB) 4890 mal betrachtet
Benutzeravatar
Franz
aktiver User
Beiträge: 534
Registriert: 01.10.2004, 17:48
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Franz » 28.03.2014, 18:40

>> Jetzt fehlt eigentlich nur mehr der Pilot zum Abheben.

Ich hätte noch _einige_ abzugeben!
Siehe hier

Gruß
Franz
Martin Hofstetter
aktiver User
Beiträge: 96
Registriert: 07.11.2012, 17:57
Wohnort: Aarburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Martin Hofstetter » 01.04.2014, 06:15

Hallo,
die kleine Spit ist dir aber sauber gelungen, Gratuliere.
mit vielen Grüssen, Martin
P. Fuscher
aktiver User
Beiträge: 41
Registriert: 04.01.2014, 20:16
Wohnort: Österreich

Beitrag von P. Fuscher » 02.04.2014, 10:28

@Martin, danke für das Kompliment . :D
Das interessante an der ganzen Geschichte ist ja, daß das ein echtes GELI-Flugzeug ist, die ganze Geometrie und die schwarze Linienzeichnung, nichts geändert. Nur der Pilotensitz ist dazugekommen, und das war reine Probierlust.
Wäre schön, wenn es weiterginge mit Geli-Classic, ich hätte noch einiges vor.
Viele Grüße vom PFuscher.
P. Fuscher
aktiver User
Beiträge: 41
Registriert: 04.01.2014, 20:16
Wohnort: Österreich

Beitrag von P. Fuscher » 13.05.2014, 08:47

Zwischendurch eine kleine Blödelei: Die Spitfire unterwegs in der Gegend von Villers-Bocage in der Normandie.
Einen schönen Gruß vom PFuscher.
Dateianhänge
Bocage-1.jpg
Bocage-1.jpg (186 KiB) 4637 mal betrachtet
Benutzeravatar
Josef
aktiver User
Beiträge: 889
Registriert: 19.04.2006, 06:24
Wohnort: Klagenfurt

Beitrag von Josef » 25.10.2014, 08:58

P. Fuscher hat geschrieben:Zwischendurch eine kleine Blödelei: Die Spitfire unterwegs in der Gegend von Villers-Bocage in der Normandie.
Einen schönen Gruß vom PFuscher.
Servus Hanns,

habe deine tolle Fotomontage total übersehen, wunderbar in Szene gesetzt deine GELI Spitfire.
Zuletzt geändert von Josef am 29.10.2014, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
liebe Grüße aus Klagenfurt am Wörthersee,
Seppi
P. Fuscher
aktiver User
Beiträge: 41
Registriert: 04.01.2014, 20:16
Wohnort: Österreich

Beitrag von P. Fuscher » 29.10.2014, 20:03

@Josef:
Danke für die ermunternden Worte. Es war gar nicht so leicht, ein Stück passende Bocagelandschaft mit ihren Hecken zu finden, auf dem man keinen Supermarkt / Kreisverkehr / Gewerbepark etc. sieht, obwohl Frankreich sonst eigentlich recht leer ist.
Zu meinem Nick: P. Fuscher war meine Signatur auf allen den verschiedenen Karten, die ich seinerzeit beim Bundesheer fabrizieren mußte (was, relativ gesehen, recht ein angenehmer Job war).
Schönen Abend
Hanns, der PFuscher
Benutzeravatar
GELI2011
aktiver User
Beiträge: 165
Registriert: 24.04.2011, 20:27
Wohnort: Graz

Beitrag von GELI2011 » 30.10.2014, 23:39

Hallo Hans,

mich als GELI-Freak kannst du mich immer damit begeistern.
Wunderschön in Szene gebracht.


LG
Wolfgang
Antworten