Rekonstruktion GELI Bögen

Alles rund um GELI-Modelle und ähnliche Kartonmodelle http://www.sc2web.net/geli
.
>>>>>>>>>>>> zum neuen GELI Webshop http://www.geli-modellbau.com/ <<<<<<<<<<<<<<<<<

Moderator: Franz

Benutzeravatar
WS
aktiver User
Beiträge: 485
Registriert: 13.08.2011, 11:17
Wohnort: Klagenfurt
Kontaktdaten:

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von WS » 12.02.2019, 07:46

Gute Güte!!!!!! Der letzte Eintrag war im August.... sehr nachlässig der Resauratööööör...

Yo, der 4. Block der GELI Restaurierungen ist fertig. Alles liegt in der Druckerei, ich hoffe, dass ich dieses Mal keinen Hund reinghaut hab. Das is immer äußerst ärgerlich (auch wenn es am End nicht sooooo schlimm is, aber trotzdem, es sollte nicht sein).

Welche Modelle werden ab März die bestehenden Bögen ergänzen?

#03 - MiG 19 (silber)
#17 - Jak 25 (silber, jedoch mit realen Kennungen von 4 ehemaligen Maschinen)
#19 - DeHavilland Vampire (da stand die Museumsmaschine in Zeltweg Pate)
#21 - X-3 (der bestehende Anstrich is ein wenig angepasst worden, 2 Versionen)
#26 - Sea Hawk (farblich angepasst)
#27 - F-100 (silber mit kunterbunten Anstrich)
#29 - Ju 88 (RLM Farben)
#35 - Caravelle Austrian Airlines)
#36 - F-106 (grauer Rumpf mit ursprünglichen Schachbrett Leitwerk)
#43 - A-5 Vigilante (grau-weißer Anstrich)
#46 - Westland Whirlwind (eierspeißgelber RAF Rescue Anstrich)
#79 - Mitsubishi T-2 (in den Farben der Blue Impulse Kunstflugstaffel)

Wie ihr seht, hab ich zum Teil wieder tief in den Farbtopf gegriffen, den Modellen eine realen Anstrich verpasst und sonst auch noch jede Menge angepasst, ausgebessert und ergänzt. Wer mehr zu den ganzen Restaurierungen erfahren möchte oder mit uns einfach ein bisl plaudern will, hat auf der GoMo von 9 - 10. März im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien Gelegenheit dazu. Wir sind wieder mit einem Stand vertreten (wie es ausschaut im Eingangsbereich). Wir freuen uns auf euch. Gemeckert darf natürlich auch werden, aber nicht zu viel :D

Ein wenig probegebaut wird auch. Ich hab bei einem spät erschienenen Modell einige massive Änderungen vorgenommen (die Proportionen waren echt unter jeder Sau) und einen ziemlich radikalen "Anstrich" verpasst. Wobei Anstrich etwas übertrieben ist. Eigentlich hat dieser Vogel keinen Farbtupfer drauf gehabt. Lasst euch überraschen.

Grüße und man sieht sich
walter
Benutzeravatar
alf03
aktiver User
Beiträge: 1296
Registriert: 12.11.2009, 21:09
Wohnort: Graz

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von alf03 » 12.02.2019, 09:46

Servus Walter,
na bravo....ein Haufen Arbeit liegt wieder hinter dir, ich gratuliere. In anbetracht der Neuheitenlisrte könnte ich fast weinen, dass die Gomo für mich heuer zum wiederholtenmale flachfällt.
Naja...ein paar "Pflichtmodelle" sind in der vierten Tranche auf jeden Fall wieder dabei (najaaaaa...genaugenommen dero zwölfe :D ).

Naja, die Freude, dass weiter Gelis in der Verfügbarliste stehen bleibt ja.
Auf jeden Fall Danke, dass du dich dieser Arbeit animmst.
Lieben gruß
Heinz
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)
Benutzeravatar
WS
aktiver User
Beiträge: 485
Registriert: 13.08.2011, 11:17
Wohnort: Klagenfurt
Kontaktdaten:

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von WS » 07.07.2019, 11:17

Grüß euch!

gute Güte - fast ein halbes Jahr seit dem letzten Eintrag.

Keine Angst, ich hab nicht aufgegeben, herumgefault oder sonst was, sondern brav an den neuen Modellen gearbeitet. Leider sind in den letzten 2 Monaten schlimme Dinge passiert, die mich ziemlich neben der Spur laufen lassen, aber ich versuch, so gut es geht weiterzumachen.

Mit der MiG 27 und 29 hab ich mir zwei ganz dicke Brocken "eingehandelt". Da waren massive Änderungen am Originalentwurf notwendig. Noch schlimmer ist es bei der F-18. Die is im grunde unbaubar. Sofern man was G'scheides haben möchte. Deshalb hab ich da auch ziemlich radikal eingegriffen und die entsprechenden Teile komplett neu gemacht...

Eigentlich wollte ich die erst nächstes Jahr als Überraschung präsentieren, aber irgendwie verdient sich die "neue" und fast perfekt passende 18er eine gepflegte Vorstellung (ein paar Kleinigkeiten sind auszubessern, aber ganz 100% gehts eh nicht auf Anhieb).

In diesem Sinne... 1x 18er und 1x 27er (von der 29 hab ich kein Foto, die zickt noch herum)

walter
Dateianhänge
IMG_20190707_114015.jpg
IMG_20190707_114015.jpg (69.92 KiB) 3200 mal betrachtet
IMG_20190609_095520 - Kopie.jpg
IMG_20190609_095520 - Kopie.jpg (84.67 KiB) 3200 mal betrachtet
Benutzeravatar
WS
aktiver User
Beiträge: 485
Registriert: 13.08.2011, 11:17
Wohnort: Klagenfurt
Kontaktdaten:

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von WS » 12.01.2020, 17:25

Grüß euch!

Was gibt es Neues aus der GELI Fabrik? Vieles.

Die Modelle für den 5. Block sind fertig und werden demnächst gedruckt. Ich denke im Februar is es wieder soweit. Die Arbeiten für den 6. Block haben schon begonnen und eines der Modelle möchte ich euch besonders vorstellen. Den Sepecat Jaguar. Warum? Na, weil ich es kann :-)

Nö, der Grund is ein ganz anderer. Es ist nämlich so, dass es davon keinerlei Unterlagen in Form von Zeichnungen gibt. Mir steht lediglich das - wahrscheinlich - einzig je gebaute gebaute Modell zur Verfügung. Eben jenes, das seinerzeit im alten GELI Geschäft gestanden hat und GOTTSEIDANK nicht weggeworfen wurde.

Vor gut 2 Monaten hab ich begonnen, daraus "etwas zu machen". Sehr hilfreich dabei war, dass der Jaguar einen relativ einfachen Rumpfquerschnitt hat. Deshalb war die Umsetzung in ein virtuelles Modell nicht wirklich schwer. Ich hab mich dabei soweit als möglich an die "Vorgaben" gehalten (Anzahl der Rumpfteile usw.), einzig die Rumpfspitze musste ich ändern - ein generelles GELI Problem.

Die oben an den Tragflächen montierten Raketen hab ich weggelassen, die gab es soviel ich weiß nur bei den britischen Maschinen - diese hier wird eine französische Version. Statt dessen gibt es 2 Zusatztanks unter den Tragflächen.

Ich hab alles nur recht grob beschrieben, denn wie ihr euch denken könnt, steckt dahinter wie immer viel Arbeit und Nachdenken, wie was gemacht werden kann. Im GELI Stil versteht sich. Ich musste mich oft einbremsen, um nicht alles zu detailliert zu machen. Denn, auch wenn es quasi ein völlig neu konstruiertes Modell ist, soll es trotzdem GELI sein. Und weil es so ist, werde ich den Jaguar, sobald alles fertig ist (Abwicklungen, Probebau, Aufteilung der Bögen), wieder mit der Hand zeichnen.

walter
Dateianhänge
Jaguar 1.jpg
Jaguar 1.jpg (85.48 KiB) 2367 mal betrachtet
Jaguar 2.jpg
Jaguar 2.jpg (34.76 KiB) 2367 mal betrachtet
Benutzeravatar
WS
aktiver User
Beiträge: 485
Registriert: 13.08.2011, 11:17
Wohnort: Klagenfurt
Kontaktdaten:

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von WS » 31.01.2020, 14:35

Grüß euch!

Diesmal hab ich nix zum Herzeigen - im Gegenteil. Ich habe eine Bitte:

Hat irgendwer eine alte Ausgabe der Do 215? Ich hab nur die letzte Version (GELI Logo mit Stern) und würde gerne wissen, ob es bei früheren Versionen eine andere Teileanordnung gegeben hat.

Fotos, hier reingestellt, würden mir reichen.

Grüße und Danke
walter
Benutzeravatar
wolfgang
aktiver User
Beiträge: 405
Registriert: 13.08.2009, 12:25
Wohnort: 4710
Kontaktdaten:

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von wolfgang » 31.01.2020, 15:32

servus walter,

bei dieser version (der mir ältesten bekannten ausgabe) ist die bogenanordnung 1:1 gleich (die beiden bögen mit den tragflächen sind in voller größe, dann gibt es 2 etwas schmälere bögen und ein ganz kleiner streifen (fahrwerkschacht, teile der motogondel, sitzfläche und teile der räder - hier auch der einzige kleine unterschied (radkonstruktion)). spanten und bauanleitung und nummerierung sind auch identisch mit der letzten GELI-klagenfurt ausgabe (logo mit stern)!

lg

woifi
do215.jpg
do215.jpg (58.06 KiB) 2331 mal betrachtet
Lieber GELIlastig als schwanzlastig!
• • •
Benutzeravatar
WS
aktiver User
Beiträge: 485
Registriert: 13.08.2011, 11:17
Wohnort: Klagenfurt
Kontaktdaten:

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von WS » 02.02.2020, 12:31

Ich hab mir schon gedacht, dass die Räder anders waren. Auf den Spantenbögen sind noch die Teile dafür drauf.

Diese Woche hab ich schon mit dem 6. Block begonnen..... und einen ganz heißen Kandidaten für eine komplette überarbeitung gibts schon - die MiG 25.

Je nachdem welche Version man macht, wäre die Nase (nonaned) zu ändern, die Tragflächen, Höhenruder und Seitenruder sind auch zu klein. Seltsamerweise sind diese 4 "Komponenten" bei sehr vielen Modellen falsch.

Da wird der virtuelle Zeichenstift wieder glühen...

walter
Benutzeravatar
WS
aktiver User
Beiträge: 485
Registriert: 13.08.2011, 11:17
Wohnort: Klagenfurt
Kontaktdaten:

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von WS » 09.02.2020, 11:21

Grüß euch!

Ich weiß nicht wer von euch die SR-71 hat oder noch bauen will. Es gibt da leider ein "kleines" Problem. Das Papier ist für die großen Teile ein wenig zu dünn und dabei kann es passieren, dass eben diese Teile durchhängen. Um das zu vermeiden hab ich zusätzliche Spanten gemacht, die ihr euch auf meinem Blog runterladen könnt. Einfach auf das Bild der SR-71 klicken und der Rest ergibt sich von selbst. Den Längsspant müsst ihr zusammensetzen und die entsprechenden Originalspanten durch die Neuen ersetzen. Dürfte nicht soooo die große Herausforderung sein :)

Ich wäre nie auf die Idee gekommen, da zusätzliche Spanten zu machen, aber ein Modellbaukollege hat mich darauf angesprochen.

walter
Benutzeravatar
WS
aktiver User
Beiträge: 485
Registriert: 13.08.2011, 11:17
Wohnort: Klagenfurt
Kontaktdaten:

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von WS » 28.02.2020, 06:46

Grüß euch!

boaaahhh in 14 Tagen is schon die GoMo in Wien. Da wirds Zeit, dass ich die neuen Modelle ankündige. Aaalso folgende GELI Bögen wird es geben:

#30 Lightning
#44 Wellington
#53 DC-9
#60 F-15
#65 F-18
#69 Boeing 737
#78 MiG 27
#81 MiG 29
#82 ???

Alle frisch lackiert, hergerichtet und vor allem - im Falle der F-18 - baubar.

In der GELI Fliegerwerft ist zur Zeit gerade die MiG 25 in Arbeit. An und für sich wäre das Modell in Ordnung, aber wie so oft gibt es etliche Kleinigkeiten, die mich einfach stören. Deshalb hab ich das Modell wie schon die F-18 komplett überarbeitet. Die größte Änderung gibt es bei den Triebwerken (wie waren völlig daneben, weil viel zu klein), den Lufteinläufen und dem vorderen Rumpf. Der war für eine RB Version viel zu kurz. Ich weiß, dass es wieder einmal ein grober Eingriff ist, aber die Modelle sollten, auch wenn sie recht einfach sind, so doch optisch passen. Interessant dabei ist (falls ich es eh nicht schon öfters geschrieben habe), dass speziell die "moderneren" Flugzeuge einfach nicht passen. Ich denke mir, dass die damals zur Verfügung gestandenen Unterlagen kaum für eine bessere Detaillierung gereicht haben.

Ich hab euch ein paar Fotos der gezeichneten MiG 25 dazugegeben. Rumpf, Lufteinlass und die Triebwerke. Nicht von der Nase der 25er verwirren lassen, die schaut nur durch die Perspektive so enorm langgezogen aus.

Falls ihr Fragen usw. habt - wir können auf der GoMo dann ausführlicher darüber reden. Und auch über alles andere :D

Grüße
walter
Dateianhänge
25_3.jpg
25_3.jpg (63.97 KiB) 2131 mal betrachtet
Benutzeravatar
WS
aktiver User
Beiträge: 485
Registriert: 13.08.2011, 11:17
Wohnort: Klagenfurt
Kontaktdaten:

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von WS » 06.03.2020, 14:44

ab sofort im gut sortieren Fachhandel erhältlich - die neuen GELI Modelle

walter
Dateianhänge
IMG-20200306-WA0004.jpg
IMG-20200306-WA0004.jpg (98.9 KiB) 2022 mal betrachtet
Benutzeravatar
alf03
aktiver User
Beiträge: 1296
Registriert: 12.11.2009, 21:09
Wohnort: Graz

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von alf03 » 06.03.2020, 17:41

:happy17: suuuuuuuuuper!...wieder einenSchritt näher an der Gesamtflotte :oe:
Gratulation an Walter und das ganze Geli-Team
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)
Benutzeravatar
WS
aktiver User
Beiträge: 485
Registriert: 13.08.2011, 11:17
Wohnort: Klagenfurt
Kontaktdaten:

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von WS » 25.03.2020, 18:02

Liebe GELI Freunde, der Rekonstrukteur hat ein wenig Mist gebaut und bei der Boeing 737 2 Spanten bei den Triebwerken übersehen.

Ich hab euch auf meinem Blog ein PDF reingestellt wo ihr die 2 Teile runterladen könnt. Auf Karton aufkleben und das wars.

Is wie immer eine blöde G'schicht.... das muss ganz am Anfang beim Umgruppieren der Spanten passiert sein.

walter
Benutzeravatar
alf03
aktiver User
Beiträge: 1296
Registriert: 12.11.2009, 21:09
Wohnort: Graz

Re: Rekonstruktion GELI Bögen

Beitrag von alf03 » 25.03.2020, 21:22

AServus Walter,
na...da gibt es aber schlimeres.
Vielen Dank für Nachricht und Download
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)
Antworten